Gartenrundgang Mai mit Erdbeerkuchen

(Werbung) Heute nehme ich euch zu einer kleinen Tour durch meinen Garten mit und anschließend gibt’s eine fruchtige Erdbeertarte.

In den letzten Wochen hat sich nämlich einiges getan, unter anderem habe ich sechs Hochbeete gebaut, befüllt und die Hühner sind umgezogen. Im Garten zu sein fühlt sich gerade richtig gut an.

Am liebsten gehe ich meine Runden morgens mit einem heißen Getränk in der Hand. Schnappt euch also eine Tasse Kaffee oder Tee und kommt mit. Achtung, das Gras ist vom Tau noch ganz nass also Schuhe an!

Eine kleine Geschichte

Ich besitze nur wenige Schuhe und die meisten sind Turnschuhe. Das einzige Paar zum schnell mal reinschlüpfen sind ein Paar Sandalen. Aber ehrlich gesagt, in der Früh durchs feuchte Gras huschen ist schon bisschen unangenehm. Klar, man wird wach und spart sich damit auch den Kaffee – aber wer will schon am Kaffee sparen!?

Es mussten jetzt langsam ein Paar Gummistiefel her, in die man morgens auch mal schnell reinschlüpfen und durch den Garten streifen kann. Also habe ich nach Gummistiefeln aus Naturkautschuk gesucht und bin dabei auf die französische Marke Aigle gestoßen. Ich bin ja ein Fan von Traditionsunternehmen und Aigle besteht schon seit 1853, das heißt sie verstehen ihr Handwerk. Relativ schnell hatte ich mich in ein wunderschönes Paar Gummistiefel, das noch dazu speziell für die Gartenarbeit entwickelt wurde, schockverliebt und wollte sie unbedingt haben.

Ich mit meinen neuen “Bison Lady braun

Nicht einmal eine Woche später schrieb mich Jule von der VSPR Agentur an und fragte mich ob ich eine Kooperation mit Aigle machen möchte. Sie würden mir ein Gummistiefelpaar meiner Wahl zuschicken. Ganz ehrlich, ich musste mich erst einmal umdrehen und nach einer versteckten Kamera suchen.

Wie der Zufall eben manchmal so spielt, bin ich jetzt glückliche Besitzerin meiner Traum-Gummistiefel und man findet mich jetzt jeden Morgen damit im Garten, mit einer heißen Tasse Kaffee in der Hand und auf entspannter Erkundungstour.

Kleiner Gartenrundgang

Die erste Pflanze über die ich mich jeden Morgen freue ist der wunderschön blau blühende Beinwell der direkt am Anfang der Beete steht. Letztes Jahr war er noch ein sehr kleines Pflänzchen und dieses Jahr ist er regelrecht explodiert. Daneben kamen ganz überraschend die Haferwurzeln, die ich vor zwei Jahren gepflanzt hatte und die gerade so unglaublich schön blüht. Diese Überraschungen mag ich mit am liebsten am Gärtnern.

Beinwell
Haferwurzel

Hochbeete bauen

Die Hochbeete habe ich mit Hilfe meiner Schwester gebaut, die ist nämlich praktischerweise gelernte Schreinerin. Ich habe mich schon lange nicht mehr so gut gefühlt als nach der Fertigstellung dieses Projektes. Man sieht direkt was man geschafft hat und ich bin richtig stolz darauf, wirklich ein tolles Gefühl. Nächstes Gartenjahr baue ich ein Tomatenhaus.

Die Schreiner Schwester

Das Befüllen der Beete hat allerdings eine kleine Ewigkeit und gefühlt hundert Schubkarrenfahrten gedauert. Bis mein Vater meinte, dass schaffst du nie und mit dem kleinen Bobcat ausgeholfen hat. Zwei Wochen lang habe ich Muskelkater vom Schaufeln gehabt aber auch das war auf eine schräge Art und Weise ein gutes Gefühl.

Fertig geworden bin ich dann Pünktlich zu den Eisheiligen und ein paar Tage später habe ich dann angefangen die vorgezogenen Pflanzen in den Beeten zu verteilen.

Mit der direkten Aussaat bin ich allerdings sehr spät dieses Jahr aber das ist ok. Ich lass mich im Garten nicht stressen, es ist ja mein Hobby und ich nutze es zum entspannen. Ich werde dieses Gartenjahr viel beobachten und etwas geplanter an den Garten rangehen um immer mehr Erfahrungen zu sammeln. Dabei ist mein Gartentagebuch allzeit griffbereit, wenn ich im Garten bin.

Puffbohnen

Dieses Jahr konzentriere ich mich auf weniger Kulturen und werde sie genauer betrachten um viel über die Anbauweise zu lernen. So hat jede Pflanze in meinem Gartentagebuch eine eigene Seite bekommen auf der ich alle Eigenschaften, Tipps und Tricks notiere die ich lese, auf YouTube sehe oder im Austausch mit anderen Gartennerds aufschnappe. Ich bin mittlerweile an dem Punkt, dass ich viel mehr über die Dinge wissen möchte und nicht nur „vor mich hin Gärtnern“ will, wie es die letzten Jahre der Fall war. Was ich aber dazusagen muss ist, dass dieses „freie“ Gärtnern für mich sehr wichtig war um den Spaß am Gärtnern zu behalten. Der Garten war immer wild und frei, das hat mir unglaublich gut gefallen.

Garten 2018 & 2019

Jetzt möchte ich es auf eine neue Art angehen und finde den Prozess gerade sehr spannend! Ich lerne so viel wie in den letzten fünf Jahren nicht. Kommt wahrscheinlich daher, dass ich jetzt weiß wovon die Gartenprofis in ihren Videos, Büchern oder Artikel sprechen. Meine eigenen Erfahrungen zu sammeln und das in meinem eigenen Rhythmus war essentiell umso begeistert bei diesem wunderschönen Hobby zu bleiben. Jetzt könnte ich mir ein Leben ohne selbstgezogenes Grünzeug gar nicht mehr vorstellen.

Anzucht auf der Fensterbank

Für die Erbsen, Bohnen und auch Gurken bin ich nochmal durch den Garten spaziert und habe Äste fürs Gerüst gesammelt. Mit einer Hanfschnurr habe ich das Rankwerk zusammengebunden und für die Erbsen nur gesteckt.

Mit der noch warmen Tasse Kaffee setze ich mich jetzt an meinen neuen Lieblingsplatz und lasse den Blick durch den Garten schweifen und genieße dabei einen wunderbar fruchtigen Erdbeerkuchen, das Rezept dazu findet ihr hier.

Euch wünsche ich jetzt ein schönes Wochenende und eine tolle Zeit in eurem Garten oder auf eurem Balkon.

Nochmal vielen Dank an Aigle und von Agentur von Schöning PR für die wunderschönen Stiefel und die tolle Zusammenarbeit.

Hundsrose
Akelei
Schnittlauch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.