Chelsea Buns | Meine Interpretation

Weil so viele nach dem Rezept gefragt haben, gibt’s das jetzt auf meinem Blog. Inspiriert war ich durch ein Foto auf Instagram auf dem diese wunderbaren Chelsea Buns abgelichtet waren. Ich hatte davor noch nie davon gehört also musste ich es erst einmal googeln. Relativ schnell wurde mir klar, dass es eine Londoner Spezialität ist bestehend aus feinem süßen Hefeteig und Trockenfrüchten wie Rosinen und Cranberries.

Als Grundlage habe ich das Rezept von meinem Osterzopf verwendet und dann nur die Zubereitungsart etwas verändert. Meinen Vater hat es an die Rohrnudeln seiner Oma erinnert und meine Mutter, die Rosinenbrötchen liebt war ebenfalls total begeistert.

Dazu gab es Butter und selbstgemachte Erdbeermarmelade. Das ist eine wirklich tolle Süßspeise für ein spätes Sonntagsfrühstück oder zum Kaffeetrinken mit Familie und Freunden.

6-8 Personen | 20-30 Minuten Zubereitungszeit | 50-60 Minuten Ruhezeit | 25 – 30 Minuten Backzeit

Zutaten

Teigzutaten:

  • 500g Mehl 1050
  • 250ml Milch
  • 75g weiche Butter
  • 75g Zucker
  • 1 Würfel Hefe
  • ½ TL Vanillemark
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 1 Prise Salz

Füllung:

  • 1-2 Handvoll Rosinen
  • 50g Zucker
  • 50g Butter

Für die Glasur:

  • Etwas Sahne zum Bestreichen
  • 1 Eigelb
  • Puderzucker
  • Zitronensaft

Zubereitung

Milch erwärmen bis sie lauwarm ist, dann mit 1 TL Zucker und der Hefe zu einem Vorteig Ansatzmischen und ca. 10 Minuten gehen lassen.

Mehl in einer Schüssel geben und mit einer Mulde versehen.

Die Rosinen in etwas kochendem Wasser einweichen und vor der Verwendung abgießen und abtropfen lassen. Das verhindert, dass die Rosinen im Ofen verbrennen und trocken werden.

Butter in Flocken mit dem Vorteig, der Vanille, dem Zironenabrieb und dem Mehl gut verkneten und gehen lassen, bis sich das Volumen in etwa verdoppelt hat. (etwa eine Stunde)

Bei Bedarf noch etwas Mehl einarbeiten, falls der Teig noch zu feucht sein sollte.

Den Teig rechteckig ausrollen und mit 50g geschmolzener Butter bepinseln, die Rosinen und den Zucker gleichmäßig darüber streuen. Von der langen Seite den Teig aufrollen und in 8 oder 12 Stücke schneiden. Eine Backform oder Reine mit Butter bepinseln und die Schnecken mit der Schnittseite darauf geben.

Eigelb und Sahne miteinander verquirlen und die Schnecken damit bepinseln.

Nochmals ruhen lassen und vor dem Backen mit einer Mischung aus Eigelb und Sahne einpinseln.

Bei 160°C – 170°C ca. 30 Minuten goldbraun backen.

Puderzucker mit etwas Zitronensaft zu einer Glasur verrühren (hier habe ich die Menge nicht aufgeschrieben, macht das einfach nach eigenem Gusto). Die Rosinenschnecken aus dem Ofen nehmen und den Zuckerguss direkt darauf verteilen. Am besten schmecken die Chelsea Buns wenn sie noch warm sind.

Tipp: Wer möchte kann auch gerne zur Füllung 1 TL Zimt dazugeben, dann werden es Zimtschnecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.