8-12 Kuchenstücke | Zubereitungszeit: 30 Minuten | Backzeit: 20 Minuten | Ruhezeit: 1 Stunde

Zutaten

Teig:

  •     1 Ei
  •     200g Mehl
  •     75g Zucker
  •     150g kalte Butter
  •     1 Prise Salz

Vanillecreme:

  •  400ml Milch
  •  Abrieb einer Bio-Zitrone
  •  70g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Eigelb
  • 40g Speisestärke
  • Prise Salz

Belag:

  •     50g Kuvertüre, vollmilch, weiß oder bitter (je nach Geschmack)
  •     200g Erdbeeren

Zubehör:

  •  Tarteform 24cm Durchmesser

Zubereitung

Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig kneten.

Die Tarteform einfetten und dünn mit Teig auskleiden, mit einem Bienenwachstuch (oder Frischhaltefolie abdecken und für eine Stunde in den Kühlschrank geben. Den übrigen Teig wieder zu einer Kugel formen und ebenfalls in einem Bienenwachstuch für eine Stunde in den Kühlschrank geben.

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Die Form wieder aus dem Kühlschrank nehmen, den Teigboden mit der Gabel ein paar Mal einstechen und für 10-15 Minuten im Ofen goldbraun backen.

In der Zwischenzeit kann aus dem restlichen Teig kleine Blätter und Blüten geformt werden aber Vorsicht (!) nicht den Ofen aus dem Blick lassen, achtet auf euren Kuchenboden.

Den Tarteboden aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Die Blätter und Blüten mit etwas Zucker bestreuen und ebenfalls im Ofen für ca. 7-10 Minuten backen, hier auch wieder dabeibleiben.

Für die Vanillecreme die Milch mit der Hälfte des Zuckers, dem Abrieb der Zitrone, einer Prise Salz und der Vanilleschote erhitzen. Dazu die Vanilleschote halbieren, das Mark herauskratzen und mit der Vanillestange zur Milch geben.

Zucker, Eigelb und Stärke miteinander verquirlen. Ein Schöpflöffel von der warmen Milch dazugeben und gut verrühren.

Die Vanilleschoten aus dem Topf nehmen und die Stärke-Zucker-Maße zur Vanillemilch in den Topf geben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Alles unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen bis der Pudding eine schöne cremige Konsistenz hat.

Die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen lassen und mit einem Pinsel die abgekühlten Tarteboden bepinseln. Das verhindert, dass die Vanillecreme den Mürbeteig später aufweicht.

Die Vanillecreme nochmal mit dem Schneebesen durchrühren und dann mit einem Löffel auf den Tarteboden geben.

Zum Schluss kommen je nach Lust und Laune die Sommerbeeren auf die Tarte. Mit den Mürbeteig Blättern und Blüten kann der Kuchen noch dekoriert werden.

Tipp: Statt Erdbeeren können auch super Blaubeeren oder andere Sommerbeeren verwendet werden. Je nach dem was gerade bei euch im Garten oder dem Balkon wächst.

Noch ein kleiner Tipp: Ihr könnt den Vanillepudding auch einfach super so machen und die Frischen Erdbeeren dazu essen. Das ist eine super schnelle Nachspeise, mache ich immer wieder gerne wenn es schnell gehen soll. Je nach Saison gibt’s den Pudding auch gerne mal mit Apfel- oder Rhabarberkompott.

Übrigens könnt ihr diese Mürbeteigblättchen super zum Kaffee reichen.

Mit dem Messerrücken drücke ich leicht die Adern der Blätter in den Teig. Wer Ausstechförmchen hat kann diese natürlich auch verwenden.
Wem die Blätter und Blüten zu aufwändig sind, lässt diese einfach weg und lässt den Kuchen so, sieht auch toll aus. Aus dem Übrigen Teig können einfache Kekse geformt werden, die super zum Kaffe und Tee passen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.