Meine erste Gazpacho, ich hatte schon so viel davon gehört und irgendwie war ich immer etwas skeptisch, eine kalte Suppe ob das schmeckt? Ich muss sagen ich find dieses kalte Süppchen großartig, es ist im Sommer genau das richtige! Vor allem wenn es so ein heißer und langer Sommer ist wie dieser! Dazu gibt es bei mir eine geröstete Scheibe Brot mit Knoblauch bestrichen und frischem Olivenöl, manchmal auch einen knackigen Salat aus dem Garten und schon hat man ein phantastisches Essen. Die Gazpacho serviere ich gerne in einem Glas oder einer Tasse, das sieht nicht nur hübsch aus sondern ist auch wirklich praktisch. Jetzt weiß ich was ich mit dieser wunderbaren Tomaten- und Gurkenflut dieses Jahr anstellen kann.

2-4 Personen | 20 Minuten

Zutaten

  • 250g Tomaten
  • 250g Gurke
  • 100g rote Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 EL Mittelscharfer Senf oder Honig Senf
  • 8 Basilikumblätter
  • 3 EL Olivenöl
  • 100g altes Weißbrot
  • 100-200ml Wasser
  • Salz & Pfeffer
  • 4 Borretsch Blüten, optional (die passen wunderbar dazu mit ihrem „gurkigen“ Geschmack)

Zubereitung

Tomaten, Gurken grob würfeln. Die Paprika entkernen und ebenfalls grob würfeln.

Die Knoblauchzehe schälen und die Frühlingszwiebel in grobe Ringe schneiden.

Tomaten, Gurken, Paprika, Knoblauch, Frühlingszwiebel, Basilikum, Olivenöl, Senf in ein Pürier-Gefäß geben. Das Brot, sollte es noch zu hart sein vorher mit etwas Wasser aufweichen und dann ebenfalls in das Gefäß oder den Mixer geben. Alles pürieren und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Sollte die Suppe noch etwas zu dickflüssig sein, dann mit Wasser die Viskosität einstellen.

Ich richte die Suppe gerne in Gläsern an und dekoriere sie mit einer Borretschblüte, einem Gurkenstreifen und Basilikum. Dann gebe ich noch ein paar tropfen bestes Olivenöl darüber.

Am liebsten esse ich dazu eine geröstete Weißbrotscheibe eingerieben mit Knoblauch und Olivenöl.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.