Das musste ja so kommen, ein eigener Garten- und Kochblog!

Ich bin schon immer am liebsten draußen gewesen. So war es nicht verwunderlich, dass ich meinen ersten Beruf als Erzieherin in einem Waldkindergarten gewählt hatte. Hier habe ich drei Jahre lang jeden Tag im Freien verbracht und direkt die Natur im Wandel der Jahreszeiten mitbekommen. Das war wirklich eine schöne Zeit.

Da ich aber auch leidenschaftlich gerne zeichne, habe ich mich danach in einer Kunstschule in München wiedergefunden in der ich fast zwei Jahre nur zeichnen durfte – das war auch großartig!

Ich war noch nicht fertig mit der Kunstschule, da baten mich meine Eltern eines Tages um Hilfe im Familienbetrieb. Meine Eltern machen Senf – das war schon immer so. Zuerst in der Garage neben unserem Haus und mittlerweile in eigenen Räumen westlich von München. Ich hatte nie großartig darüber nachgedacht einmal in dieser Firma zu arbeiten, aber wie die Dinge nunmal laufen ist es dann einfach so passiert.

Es fing damit an, dass mein Vater Layouts für die neuen Etiketten gebraucht hat die ich dann neben der Kunstschule designt habe. Dann kamen Flyer, Rezeptkarten und Internetauftritt dazu und schließlich war ich mitten drin. Meine Schwester kam knapp ein Jahr später in die Firma und ab dem Zeitpunkt war die ganze Familie dabei. Da ich nun seit etwa fünf Jahren den Internetauftritt von unserer Firma betreue konnte ich einige Erfahrungen sammeln. Ich koche, entwickle Rezepte und fotografiere diese um sie dann auf die Webseite zu stellen. Ich habe so viele Ideen, die ich auf der Firmenwebseite gar nicht alle unterbringen kann, dass ich beschlossen habe einen eigenen, privaten Blog zu erstellen.

Ich habe schon immer gerne gekocht, zum leitwesen meiner Mutter, da ich in der Küche jedes Mal ein riesen Chaos hinterlassen habe. Seit einer Weile habe ich dann doch meine eigene Küche und kann mich hier richtig austoben. Da ich es ebenso liebe im Garten zu sein und zu sehen wie alles wächst und ich es großartig finde dorthin raus zu gehen, etwas zu ernten und dann damit zu kochen, waren die Themen für meinen Blog sofort klar.

Ich habe vor drei Jahren im Garten meiner Eltern angefangen einen Bauerngarten anzulegen, gleichzeitig habe ich auf meinem Balkon angefangen nicht nur Blumen und Kräuter zu pflanzen, sondern auch Gemüse. Das „wilde“ in dem Namen „wilde Gartenküche“ steht dafür, dass ich ein bisschen Chaotisch bin. Lieber selber ausprobiere als vorher perfekt zu planen. Hier geht es nicht um Perfektion, hier geht es um den Spaß am Kochen und Gärtnern und das ist mir wichtig.

Ich glaube man muss „einfach“ Anfangen und ausprobieren, letztlich sollte man meiner Meinung nach im Garten selber Erfahrungen sammeln um besser zu werden. Den Blog habe ich unter anderem auch gestartet um mich mit anderen Garten- und Kochbegeisterten auszutauschen.

Jetzt wünsche ich uns viel Spaß, euch beim lesen und mir beim schreiben, und ich freue mich schon drauf mit euch gemeinsam dieses Projekt zu starten!

Liebe Grüße,

Lisana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.