Es ist Kürbiszeit und im Garten ist bei mir ein riesen Kürbis gewachsen. Dafür ist es tatsächlich auch nur ein Kürbis geworden und wie anfangs gedacht ist es kein Hokkaido Kürbis geworden. Ich vermute, dass die Schilder in der Biogärtnerei bei den Jung Pflänzchen etwas durcheinander geraten sind. Trotz allem freue ich mich über diesen schönen Kürbis!

Ich liebe dieses Rezept, der Kürbis verleiht den Muffins eine schöne Saftigkeit und der Zimt lässt den Teig wunderbar duften. Die Verschmelzung von Zimt und Kürbis ist einfach phänomenal. Das Rezept habe ich vor ein paar Jahren für unser Familienunternehmen kreiert. Ich fand, dass der Teig aussieht wie süßer Senf und habe mich gefragt ob der Löffel Senf im Teig einen ähnlichen Effekt hat wie die Prise Salz in Süßspeisen und Kuchen. Meine Vermutung war richtig, man schmeckt den Senf nicht raus aber er verleiht den Muffins einen sehr runden Geschmack so wie eben die Prise Salz im Kuchen. Wenn die Kürbiszeit anfängt ist es das erste Rezept, mit der ich diese Zeit einläute.

12 Muffins | 45 Minuten

Zutaten

  • 200g weiße Schokolade
  • 100g Butter
  • 1 EL süßer Hausmacher Senf
  • 2 TL Schmand
  • 50g Rohrzucker
  • 160g Mehl
  • 2 Eier
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 80g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Zimt
  • 100g Kürbisraspel (Hokkaido)
  • 12 Papierförmchen
  • Puderzucker zum bestreuen

Zubereitung

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Weiße Schokolade hacken und mit der Butter etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze schmelzen und immer wieder umrühren.

Schmand zugeben und 3 Minuten unterrühren. Seid nicht irritiert, es wird erst etwas bröselig und es trennt sich, dann jedoch wird eine schöne homogene Masse daraus. Alles abkühlen lassen.

Eier, Zucker und Salz schaumig schlagen. Die flüssige Schokolade unterrühren. Mehl, Backpulver, Mandeln, Kürbisraspel, Zimt, und Maulbeersenf ebenfalls unterrühren.

12 Muffinförmchen in das Muffinblech geben. Die Förmchen zu zwei Dritteln mit dem

Teig füllen. 18-20 Minuten backen, bis sie goldgelb und innen noch feucht sind. Die Muffins abkühlen lassen und mit etwas Puderzucker bestreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.