Rhabarberkuchen mit Baiser

Ich wollte mein Lieblings Rhabarberkuchen backen, da ich allerdings noch einiges an Eiweiß übrig hatte dachte ich mir es ist Zeit für den Rhabarberkuchen 2.0.

In einigen Gerichten wie der Spargel-Carbonara habe ich Eigelb gebraucht, für diesen Fall sammle ich in einem Schraubglas aufbewahrt im Kühlschrank das Eiweiß (oder auch umgekehrt das Eigelb sollte es mal übrig sein). Ich hatte also etwa 5 Eiweiß und Lust auf Kuchen daraus ist diese Idee entstanden. Mein Standard Rhabarberkuchen mit Baiser Haube und zusätzlich habe ich statt nur Rhabarber auch Johannisbeeren und Stachelbeeren verwendet, von letztem Jahr hatte ich die noch eingefroren. Ich freu mich schon so auf die frische Ernte. Bis dahin genieße ich diesen herrlichen Kuchen!

8-12 Personen | 30 Minuten Zubereitungszeit | 30 Minuten Ruhezeit | 40 – 50 Minuten Backzeit

Zutaten:

Mürbeteig

  • 1 Ei
  • 200g Mehl
  • 75g Zucker
  • 150g Butter (kalt)

Füllung

  • ½ TL Vanillemark
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 100g Zucker + 50g Zucker (fürs Baiser)
  • 150g Schmand (auch möglich sind Sauerrahm, Joghurt oder Quark)
  • 300g Rhabarberstangen
  • 50g Sommerbeeren (Johannisbeeren, Stachelbeeren…)
  • Butter zum Bestreichen der Kuchenform

Zubereitung

Aus Mehl, 75g Zucker, 1 Ei und 150g kalte Butter (in Würfeln) einen Mürbeteig kneten. Den glatten Teig 30 Minuten (in Folie oder feuchtem Küchentuch gewickelt) in den Kühlschrank stellen.

1 Eier und 3 Eigelb mit 100g Zucker schaumig schlagen. Vanillemark und eine Prise Salz dazugeben und einrühren. Den Schmand in die schaumige Masse geben und glattrühren.

3 Eiweiß mit Einer Prise Salz steif Schlagen, bevor die Masse komplett Steif ist 50g Zucker zugeben und fertig schlagen.

Die Rhabarberstangen waschen und in 1-2 cm große Stücke schneiden.

Den Teig in die eingefettete Kuchenform geben und mit den Händen den Boden ausformen mit einem Rand von etwa 1,5 – 2 cm. (Wenn man den Boden schön knusprig haben möchte, wird der Boden für 10 Minuten bei 180°C vorgebacken).

Die Füllung auf den Kuchenboden geben und die Rhabarberstücke und Johannisbeeren gleichmäßig darauf verteilen.

Bei 180°C 30 Minuten Backen, dann rausnehmen und den Baiser auf dem Kuchen verteilen. Dann wieder in den Ofen geben und für 15-20 Minuten fertig backen. Darauf achten, dass die Baiser Haube eine schöne angebräunte Farbe erhält aber nicht zu dunkel wird, also dranbleiben.

 Tipp: Ich bin ja so ungeduldig und hab den Kuchen gleich warm gegessen. Ich muss sagen, warm schmeckt er fast noch besser!

 Wundert euch bitte nicht, dass meine Baiser Haube so hoch ist. Ich hab 5 Eiweiß verwendet, es reichen aber locker 3 Eiweiß.

Dieses Jahr hat mein Rhabarber eine dicke Knospe ausgebildet und steht jetzt in voller Blüte. Ich habe das vorher noch nie gesehen, daher habe ich etwas recherchiert was es bedeutet, wenn der Rhabarber blüht.

Wenn es in den Wintermonaten über mehrere Monate unter 10°C hat, setzt der Rhabarber Blüten an. Wenn man diese nicht rechtzeitig im April/Mai abschneidet entwickeln sich die Blattstiele nicht kräftig und der Ertrag ist sehr gering. Man kann den Rhabarber aber auch blühen lassen, denn er bietet reichlich Pollen und Nektar für die kleinen Nützlinge. Ich habe die Pflanze blühen lassen, ich war nämlich neugierig und wenn die Insekten davon profitieren ist doch super. Die Blühten sind wunderhübsch und duften herrlich. Meine Rhabarberstangen kaufe ich einfach von der Biogärtnerei um die Ecke und freu mich an den Blüten im Garten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.