Mitten in einem Esskastanienwald in der Nähe von Siena, liegt ein kleines Steinhaus. Mit diesem Ort verbinde ich so viele Geschichten und Erinnerungen. Seit ich vier Jahre alt bin, komme ich jedes Jahr wieder hier her um eine schöne Zeit zu haben.

Der Herbst ist meine Lieblings Jahreszeit in der Toskana. Im Wald findet man Maroni, die man am Ende einer Herbstwanderung im Karminfeuer rösten kann. In den kleinen Dörfern drum herum finden Kastanienfeste statt. Es gibt tollen Wein und Anfang November gibt es das erste frischgepresste Olivenöl. Pilze können auch gesammelt werden, am leckersten sind die Parasolpilze, die nur mit etwas Mehl bestäubt, Salz und Pfeffer gewürzt und mit Butter in der Pfanne gebraten werden.

Seit drei Jahren bringe ich mein Mountainbike mit und wir fahren die verschiedensten Touren am Meer entlang und durch Eichen- und Kastanienwälder. Nicht weit vom Haus entfernt gibt es einige ausgewiesenen Mountainbike-Trails und Downhill-Strecken die richtigen Spaß machen.

Das schönste am Urlaub ist für mich das gemeinsame Kochen und essen mit den Leuten die ich gerne habe. Wir haben in den zwei Wochen in denen wir bei Siena waren jeden Tag frisch gekocht. Das Highlight war wie immer das Pizza backen. Um fünf Uhr wird an diesem Tag schon angeschürt, damit um acht Uhr die ersten Pizzakreationen im Steinofen geschoben werden können. Jeder kann seine eigene Pizza zusammenstellen und die Pizzaschaufel schwingen. Am Späten Abend, wenn der Ofen nicht mehr ganz so heiß ist, können Brot und Kuchen darin gebacken werden. Nicht vorher, wir hatten auch schon mal ein knusprig-schwarzes Brot mit flüssigen Kern, weil wir so ungeduldig waren. Den Pizzaofen anheizen muss auf jeden Fall mindestens einmal im Urlaub gemacht werden!

Ich liebe es hier Einkaufen zu gehen und währenddessen zu überlegen was später daraus gekocht wird. Wir haben Gnocchi selber gemacht, Ofengemüse mit Salsiccia und dazu Polenta Schnitten, Nudeln mit Waldpilzen und die weltbeste Pizza! Als ich das Franzbrötchen-Rezept als Zimtkranz gemacht habe, ist der so gut angekommen, dass ich ihn gleich zweimal machen musste.

Ich hatte eine unfassbar schöne Zeit hier und freue mich schon auf nächstes Jahr!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.