Toskanischer Apfelkuchen

Wahrscheinlich ist das mein Lieblings Apfelkuchen, der weckt absolute Kindheitserinnerungen. Meine Mutter hat ihn oft als Nachspeise gemacht da er schnell gemacht ist und direkt aus dem Ofen noch warm am besten schmeckt. Sie hat den Kuchen vorbereitet und etwa 20-30 Minuten bevor wir uns alle zum Essen an den Tisch gesetzt haben, in den Ofen geschoben. Der Teig erinnert etwas an Pfannkuchenteig und die Äpfel werden einfach hineingegeben und dann kommt es zusammen in die Backform. In der Toskaner fällt auf, dass viele der Kuchen wie auch die „Torte della Nonna“ sehr flache Kuchen sind. Das kommt daher, dass die meisten Haushalte Gasöfen besitzen und dadurch nur Unterhitze haben. Hohe Kuchen können so nur schwierig gebacken werden, daher sind die traditionellen Kuchen oft niedrige Blechkuchen. Allerdings haben die Toskaner fantastische Kuchen oft mit frischem Obst und Früchten.

Als ich vor Jahren einmal mit freunden in der Toskaner Urlaub gemacht habe, wollte mich eine gute Freundin mit einer Raffaello Torte zum Geburtstag überraschen. Also hatte sie sich nochmal in die Küche geschlichen, als ich ins Bett gegangen war und hat losgelegt. Am Morgen habe ich mich dann über einen leckeren Kuchen gefreut. Meine Freundin war allerdings etwas verzweifelt sie meinte der Kuchen hätte mehr aufgehen sollen und es ist nicht so geworden wie sonst. Ich habe mich trotzdem riesig gefreut auch wenn er nicht so geworden ist wie er sollte. Aber die Tatsache, dass jemand für mich in der Nacht aufgestanden ist um einen Kuchen zu backen, macht den Kuchen zum leckersten Kuchen der Welt!

4-6 Personen | 50 Minuten | Backform von 26 Ø

Zutaten

  • 4-5 feste Äpfel (ca. 300g)
  • Saft einer Zitrone
  • 150g Zucker
  • 2 Eier
  • 100g flüssige Butter + Butter zum einfetten
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 100g Mehl
  • 100ml Milch
  • Prise Salz
  • 1 Mesp. Vanillemark
  • Etwas Puderzucker zum bestäuben

Zubereitung:

Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien, vierteln und dann in sehr feine Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und mit Zitronensaft beträufeln, damit die Äpfel nicht braun werden.

Mehl mit dem Backpulver vermischen. Den Ofen auf 180°C vorheizen.

In einer großen Schüssel die Eier mit Zucker, Prise Salz, Milch, flüssigen Butter und Vanille mit einem Schneebesen verquirlen. Nach und nach das Mehl zugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

Die Äpfel zum Teig dazugeben und unterheben. Die Backform mit Butter einfetten und den Apfelteig hineingeben.

Bei 180°C Ober- Unterhitze etwa 40 Minuten backen bis der Kuchen goldbraun und durchgebacken ist. Aus dem Ofen nehmen und mit viel Puderzucker bestreuen. Am leckersten schmeckt der Kuchen noch warm!

 

 

1 comment on “Toskanischer Apfelkuchen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.